Helfer und Flüchtlinge feiern Willkommensfest

Gelungener Nachmittag im Bürgerhaus

Bayerische und orientalische Klänge wechselten sich ab beim Willkommensfest des Asylhelferkreises in Geltendorf. Gemeinsam verbrachten die über 100 ehrenamtlichen Helfer einen unbeschwerten Nachmittag mit den 18 jungen Männern aus Syrien, die seit wenigen Wochen im Dorf leben.

Sprachschwierigkeiten, die Tücken des Alltags in einem fremden Land und der Bürokratiedschungel des Asylverfahrens – all das, womit sich Flüchtlinge und Helfer sonst herumschlagen, spielte an diesem Nachmittag im Saal des Bürgerhauses keine Rolle. Stattdessen wurde gefeiert, getanzt und gespielt. Der Arbeitskreis  Veranstaltungen hatte zu dem Fest geladen, damit sich Asylbewerber und Helfer, aber auch die Ehrenamtlichen untereinander in entspannter Atmosphäre begegnen konnten. Witzige Kennlernspiele halfen, Namen mit Gesichtern zu verbinden
und miteinander ins Gespräch zu kommen, was im übrigen auch am üppigen Kuchenbuffet möglich war.
Eine Kostprobe bayerischer Kultur gab der örtliche Heimat- und Trachtenverein mit Volkstänzen und Schuhplattlern. Dabei blieb es für die Gäste nicht beim Zuschauen, denn mitmachen war ebenso erlaubt wie erwünscht. Die Syrer revanchierten sich mit Tänzen aus ihrer Heimat, an denen sich die Geltendorfer ebenso begeistert beteiligten.